Islampress

Appell orthodoxer Juden

Das orthodoxe Judentum der Naturei Karta appelliert an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban-Ki Moon, dem brutalen Vorgehen der israelischen Regierung gegen die Palästinenser endlich Einhalt zu gebieten. Vgl. International Solidarity Movement Germany

Naturei Karta des orthodoxen Judentums – Jerusalem, Palästina – 21. Januar 2008

Dringender Appell an den angesehenen Generalsekretär der Vereinten Nationen, den ehrenwerten Ban-Ki Moon, eingebracht von den orthodoxen Juden Jerusalems und der Welt betreffend des derzeitigen zionistischen Angriffs auf das palästinensische Volk im Gazastreifen:

Ehrenwerter Generalsekretär,

schweren Herzens schreiben wir Ihnen aus der Stadt Jerusalem. Seit sechzig Jahren schon führt die Obrigkeit dessen, was fälschlicherweise als “jüdischer Staat” bezeichnet wird, einen boshaften Feldzug der Unterdrückung und ethnischen Säuberung gegen Millionen von Palästinensern, die noch im historischen Palästina leben, sowie gegen diejenigen, welche zu Flüchtlingen in anderen Ländern wurden. Und all ihre Verbrechen begehen sie im Namen der antiken, heiligen jüdischen Religion!

Seit sechzig Jahren schändet und missachtet der Staat Israel unsere heilige Religion! Seit sechzig Jahren führt Israel das Völkerrecht, UN-Generalversammlungs- und Sicherheitsratsresulutionen vor! Seit sechzig Jahren bringt Israel die Menschheit an die Schwelle eines Weltkrieges, in der Behauptung es im Namen des Judentums zu tun.

Gerade heute, während wir diesen Brief verfassen, führt das zionistische Regime einen unerbitterlichen Krieg, womit es Hungern und Leid über die Menschen des Gazastreifens bringt.

Im Namen der geheiligten Werte der jüdischen Religion appelieren wir an die internationale Gemeinschaft und insbesondere die Großmächte und die Vereinten Nationen: Nutzt bitte endlich eure Fähigkeiten um diesem teuflischen, wahnsinnigen Feldzug des Staates Israel gegen die Palästinenser Einhalt zu gebieten, gegen dieses Volk, dessen Leiden unter der Besatzung, dem Ethnozid und Rassissmus von Tag zu Tag unerträglicher wird.

Verehrter Generalsekretär, wir ersuchen Sie, ihr Amt zu nutzen und gemeinsam mit den Mächtigen der Welt diese bösartige Kampagne der kollektiven Bestrafung und Unterdrückung zu beenden! Unsere heilige Religion lehrt uns das genaue Gegenteil dessen, wofür der Staat Israel steht: die Torah lehrt uns, in Harmonie und Bruderschaft, Freundschaft und Nachbarschaftlichkeit miteinander zu leben. Der israelische Staat versucht seine militärische Macht zu benutzen, um seine Ethnokratie aufrecht zu erhalten und erwartet von der Weltöffentlichkeit ein stiller Zuschauer zu sein, während er das Palästinensische Volk weiterhin Jahr für Jahr mit dem ausgeklügeltsten Kriegsgerät niederringt.

Dies darf nicht länger so weitergehen! Der staatlich geförderte Terrorismus und die Kollektivbestrafung durch Israel muss verurteilt und gestoppt werden!

Inbrünstig beten wir, Gott möge die Mächtigen der Welt leiten, die nötigen Maßnahmen zu ergreifen und das Leid der Palästinenser zu beenden, den Staat Israel zu zügeln, die Rechte der Palästinenser im gesamten historischen Palästina vollständig wiederherzustellen, und damit den Frieden herbei zu führen, nicht bloß im Heiligen Land, sondern auf der gesamten Welt.

Die Welt kann nicht daneben stehen und zusehen, wie Israel diese furchtbaren Verbrechen begeht!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit für diese dringliche Angelegenheit,

Hochachtungsvoll,
Rabbi Meir Hirsh
Naturei Karta Palästina
nkp@neto.bezeqint.net

Vgl. International Solidarity Movement Germany