Islampress

Imam Khamenei zum Anschlag in Samarra

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

„Von Allah sind wir und zu Ihm kehren wir zurück“ (Koran, 2. Sure, Vers 156) Die verbrecherischen Hände der Aufruhrstifter haben wieder einmal ihren giftigen Dolch in den Körper der Islamischen Gemeinschaft hinein gestochen und ein furchtbares Verbrechen begangen. Das Ereignis der Explosion am Schrein von Samarra und die Verletzung des Respekts der reinen Gräber der beiden ehrenwerten Askari-Imame (gemeint sind der 10. und der 11. Imam der Schiiten) hat nicht nur die Herzen der Schiiten und aller Muslime, die die ehrenhafte Familie des größten Propheten – Frieden sei auf ihn und seine Familie – lieben, betrübt, verletzt und bluten lassen, sondern stellt die islamische Welt vor eine ungeheure Verschwörung, dessen Ziel die Schaffung eines Bürgerkrieges im Irak ist und die Beschäftigung der muslimischen Völker mit blutigen religiösen und Rechtsschulen bezogenen Ereignissen.

Es gibt keinen Zweifel, wer auch immer die blindwütigen und peinlichen Täter dieses großen Verbrechens waren, seien sie die Überbleibsel der atheistischen Ba´ath-Partei Saddams oder die hereingefallenen wahabitischen und salafitischen Steinzeitler, dass die Planer dieses bösartigen Planes die Geheimdienste der Besatzer und der Zionisten sind. Zur Schwächung der vom Volke gewählten Regierung Iraks und zur Legitimation ihrer illegalen Anwesenheit haben die Besatzer Tür und Tor für die Terroristen und Grausamkeit Schaffenden offen gelassen und entfachen das Feuer zwischen muslimischen Geschwistern. Der heilige Schrein der beiden Askaris ist seit Jahrhunderten in der Stadt Samarra unter den sunnitischen Bürger geehrt gewesen, und niemals hatte jemand zu keiner Zeit derer heiliger Position entehrt.

Nun, in der Epoche der Herrschaft der Besatzer ist zum zweiten Mal auf solche Art ruchlos und verbrecherisch die hohe und heilige Position attackiert worden. Die Besatzer Iraks können sich nicht von diesem Verbrechen freisprechen. Schiitische und sunnitische Geschwister in Irak mögen wachsam sein, damit sie nicht in die Falle der Verschwörung des Feindes hineintappen.

Die Muslime in allen Orten der Welt müssen mehr als zuvor gegenüber der Politik der Zwietracht und Kriegstreiberei der Feinde des Islams wachsam sein. Heute, fachen die Feinde im Irak, in Palästina, in Libanon und an jedem Ort der islamischen Welt, wenn sie es können, das Feuer an. Sie ermutigen Muslime mit verschiedenen religiösen Begründungen, Stammes- und Parteizugehörigkeit gegeneinander Reihen aufzustellen und zum Brudermord. Die Muslime dürfen nicht denen bei dem bösartigen und gefährlichen Ziel behilflich sein. Die ehrenwerten Gelehrten der Sunniten sollen die Tragödie von Samarra verurteilen und klar ihre Ablehnung gegenüber den Tätern zur Ausdruck bringen. Die ehrenwerten Gelehrten der Schiiten sollen die Anhänger der Ahl-ul-Bait (Familie des Propheten) zur Ruhe ermahnen. Alle Gelehrten und großen Geistlichen der islamischen Welt sollen ihre Anhänger zur Solidarität mit ihren Geschwistern und den Respekt gegenüber der religiösen Gefühle jeder Rechtsschule einladen. Meinerseits möchte ich mein Beileid wegen dieses großen Unglücks und anderer Leiden der Muslime seiner Exzellenz Baqīyatallāh (Imam Mahdi) – unsere Seele für ihn – zum Ausdruck bringen.

Möge Gott das Unheil (des Einflusses und der Anwesenheit) der ungläubigen und unterdrückerischen Arroganten von den muslimischen Völkern abwenden. Was salamu ´alā ibādillahis sālihīn

Der Frieden sei mit den rechtschaffenen Dienern

[A. d. Persischen übersetzt von Seyed Mahdi Hadjizadeh. 14. Juni 2007 / 1386.03.24 Hidschrī Schamsī / 28. Jamadi I 1428 Hidschrī Qamarī / Muslim Markt]