Islampress

Lailatu l-Qadr, die «Nacht der Macht»

Die (offizielle) heilige Nacht der Macht beginnt in diesen Minuten. – Die heiligen Schriften wurden alle im Monat Ramadân herabgesandt. Die Seiten der Offenbarung, die der Prophet Ibrâhîm a. s. erhielt, kamen am ersten Tage des Ramadân. Fünfhundert Jahre später wurde die Thora am ersten Ramadân empfangen. Dâwud a. s. erhielt den Psalter, Zabûr, in der zwölf­ten Nacht des Ramadân. Eintausendeinhundert Jahre spä­ter, in der achtzehnten Nacht des Ramadân, wurden die Anâjîl, die Evangelien, ‘Îsâ a. s. geoffenbart. Sechshunderundzwanzig Jahre später wurde in der siebenundzwanzigsten Nacht des Ramadân der heilige Koran herabgesandt: »Siehe, wir haben ihn in der Nacht al-Qadr hinabgesandt. Und was läßt dich wissen, was die Nacht al-Qadr ist? Die Nacht al-Qadr ist besser als tausend Monde. Hinab steigen die Engel und der Geist in ihr mit ihres Herrn Erlaubnis zu jeglichem Geheiß. Frieden ist sie bis zur Mörgendämmerung.« (Surat al-Qadr, 97) Daher wird diese Nacht unter Muslimen besonders begangen. weiterlesen