Islampress

Blutbad in Gaza






DIE ABSCHLACHTUNG GAZAS

Der Staat «Israel», der von Großkriminellen und Terroristen gegründet wurde, von denen sich schon Albert Einstein angewidert distanziert hatte, und in seiner Geschichte bis in die Gegenwart hinein von einer Ansammlung von Betrügern, Vergewaltigern und Massenmördern regiert wurde und wird, gehört neben den USA zu den wirklichen Terroristen auf diesem Planeten.

Gegen jedes Völkerrecht und zig Auflagen der Uno verstoßend, haben zionistische Schergen andere Völker überfallen und Tausende und aber Tausende unschuldiger Menschen ermordet, erniedrigt, gequält und unterdrückt, und sie tun das, ohne ernsthaft behindert zu werden, hier und heute mit einer unglaublichen Dreistigkeit und einem Gestus von Anmaßung und Selbstgerechtigkeit, der die Grenze zum Wahnsinn längst überschritten hat.

Menschenverachtung und Kaltschnäuzigkeit zionistischer Verbrecher erreichen gerade jetzt einen einsamen Höhepunkt, da diese Gangster ein zuvor jahrzehntelang terrorisiertes, beraubtes, geknechtetes, drangsaliertes und in den Hungertod getriebenes Volk im Gaza Streifen nach allen Regeln einer perversen und außer Rand und Band geratenen Kriegsmaschinerie vor den Augen der Weltöffentlichkeit einfach abschlachten.

Die vom Propagandaministerium der Zionisten weltweit verbreitete Begründung für das in Gaza angerichtete Blutbad lautet, man müsse sich vor den Raketen der Hamas schützen und nehme nur das Recht auf Selbstverteidigung wahr. Das zu sagen ist nicht nur eine freche Lüge, es stellt den Sachverhalt geradewegs auf den Kopf. Die zionistischen Schlächter waren es, die den von der Hamas eingehaltenen Waffenstillstand nicht nur mehrfach durch rüde Überfälle unterbrochen hatten, der ganze Zustand Gazas, die Abschottung der See- und Landwege, gilt in sich selbst völkerrechtlich schon als eine einzige Kriegserklärung. Und die paar Raketen der Marke Eigenbau haben für die vielbeschworene Sicherheit Israels in etwa die Bedeutung einer Steinschleuder für Hightech-Panzer.

Die Frage lautet, was denn der wirkliche Grund für jenen nachgerade Ekel erregenden jüdischen Blutrausch ist. Klar erkennbar liegt der Anlaß dieses Massakers darin, daß dem Apartheitsregime jetzt Wahlen ins Haus stehen und die Präsentation palästinensischer Leichenberge sich als ein erschütternd-irrwitziges, doch erfolgreiches Wahlkampfmittel schon insofern erwiesen hat, als die Statistik der Wahlforscher pro achtzig ermordeter Palästinenser immerhin rund einen Knessetsitz ausweist. Dennoch bestehen Zweifel daran, daß das gierige Verlangen der drei Hauptverbrecher nach der Macht im Staate Zions als Erklärungsgrund für die mönströse Ungeheuerlichkeit der angerichteten Blutbäder wirklich ausreicht.

Die Führer «Israels», jenes von Großkriminellen und Terroristen gegründeten Staates, von dem sich schon Albert Einstein angewidert distanziert hatte, sind, tollwütigen Hunden gleich, gerade dabei, ein zuvor jahrzehntelang terrorisiertes, beraubtes, geknechtetes und drangsaliertes Volk im Gaza Streifen nach allen Regeln einer perversen und außer Rand und Band geratenen Kriegsmaschinerie vor den Augen der Weltöffentlichkeit einfach abzuschlachten.


Die Behauptung der israelische Propaganda, sie würden nur die Hamas bombardieren und die Zivilisten verschonen, würden vor einem Angriff die Menschen warnen, ist eine glatte Lüge, es werden viele unschuldige Zivilisten getroffen. Die Aufnahmen zeigen einen Horror, den man nicht in Worte fassen kann. Überall Blut, Leichen, Körperteile und Verletzte.

Die Welt steht nicht bloß fassungslos vor so etwas wie der Wahnsinnstat tollwütiger Hunde, als fast noch bedrückender muß empfunden werden, daß es den Bewohnern «Israels» angesichts dessen, daß im Gaza-Gefängnis gerade ein ganzes Volk plattgemacht wird, gelingt, sich der Weltöffentlichkeit als verfolgte und bedrohte Unschuld nicht nur zu präsentieren, sondern sich nachgerade auch noch so zu fühlen.

Was stimmt da nicht mit dieser Sichtweise, durch deren Teilhabe die Regierungen Europas und Arabiens selbst zu Komplizen von Mörderbanden wurden und werden? Das wahrhaft Erstaunliche scheint zu sein, daß die im Blute ihrer Opfer watenden Schlächter sich tatsächlich benachteiligt, unterdrückt und verfolgt fühlen. Ein Blick in das Seelchen des Schlächters in ihrer hypersensiblen Empfindsamkeit läßt den Betrachter erschauern.

Mit anderen Worten, die Bevölkerung Zions, eines Landes, das sie selbst «Israel» nennt, ist in einer grundsätzlichen und gemeingefährlicher Weise geistesgestört. Sie leben dort in dem Wahn, es wäre ihnen alles erlaubt, sie seien Herr über Leben und Tod und den anderen wäre alles verboten. So welche gehören einfach nicht in eine zivilisierte Gesellschaft, sondern hinter Schloß und Riegel, sei es des Zucht- oder des Irrenhauses. Die Weltgemeinschaft darf es nicht erlauben, daß Massenmörder und gemeingefährliche Irre einfach frei herumlaufen.

DIE MÖRDER








Der Kriegsminister Ehud Barak, die Außenministerin Zipi Livni und Israels Premier Ehud Olmert verdienen es, wegen Massenmordes vor ein Gericht gestellt zu werden.

IHRE KOMPLIZEN
















Der ägyptische Präsident Mubarak, der das Schlachthaus Gaza geschlossen hält, um den Zionisten die reibungslose Abschlachtung zu ermöglichen, Amerikas Präsident Bush, der die UN-Initiative abgeblockt hatte, und die deutschen Angela Merkel und Frank Steinmeier, die deutlich gemacht habent, daß sie für das Blutbad in Gaza Verständnis haben, es solle nur «nicht unverhältnismäßig» sein, so das heuchlerische Statement des Bundesaußenministers, sie alle verdienen es, wegen Beihilfe zum Massenmord bzw. unterlassener Hilfeleistung vor ein Gericht gestellt zu werden.

DIE FEHLER PALÄSTINAS

Das erlittene Unrecht Palästinas sollte andererseits aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, daß ihre Führer große Fehler gemacht haben.

Die erste Intifada war ein Fehler gewesen, wie es auch dumm und unehrenhaft war, Kinder an die Front zu schicken, auf daß sie ein bißchen Sand ins Getriebe der zionistischen Aggressionsmaschinerie streuen möchten. Das war unehrenhaft und hat sich auch nicht mit dem islamischen Glauben vertragen. Der hätte es verlangt, daß sich der Mufti von Aleppo, der Mufti von Hebron, der Mufti von Jerusalem usw. getroffen und einen Beschluß gefaßt hätten, in einen (von Männern geführten) Krieg einzutreten. Die Führer Palästinas aber waren und sind gewöhnliche Politiker ohne Sinn für die Kraft der Religion und die Macht des Spirituellen. Sie folgen nicht der Sunna des Propheten – Allah schicke Segen auf ihn und seine Leute und Frieden -, sondern setzen ihr Heil in die Mechanismen von PR-Maßnahmen und westlicher Werbepsychologie. Die von jüdischen Gummigeschossen getroffenen Jungen Palästinas waren, in Großaufnahme gefilmt, als gelungene Werbemaßnahme betrachtet worden.

Die zweite Intifada mit der Entsendung von Selbstmordattentätern war ein noch größerer Fehler, ein Unrecht und stand in völligem Widerspruch zu ihrem Glauben.

Schließlich ist es ein ganz leicht einzusehender Fehler, einen Krieg aufzunehmen, ohne die richtigen Waffen zu haben. Das ist Irrsinn. Solcher Irrsinn indes kann keinerlei Rechtfertigung für das ihnen von jüdischer Seite geschehene Unrecht sein.



QUELLEN

DIE KLARSTEN ARTIKEL ZUR SACHE

Ulrich W. Sahm lügt

Israel will keine Zeugen für seine Verbrechen

Was Israel euch nicht sehen lassen will

Eine Tasse Blut für Angela Merkel

Terrorbande wütet weiter in Gaza

Zionistische Terrorbande richtet Blutbad in Gaza an


DIE WICHTIGSTE NICHT KORRUMPIERTE TV-QUELLE

PRESS-TV



EIN AUSSCHNITT DER BERICHTERSTATTUNG VON «NET NEWS GLOBAL»

Hier ein Ausschnitt aus der Berichterstattung von NET NEWS GLOBAL,

2:36 [Telepolis] Angriff auf terroristische Ziele oder Terrorisierung der Bevölkerung? Die Ziele des israelischen Krieges gegen den Gaza-Streifen und die erstaunliche Kooperation der arabischen Regime

1:42 [PressTV] Chavez: US behind Israeli attacks in Gaza “The ground invasion at the border of Gaza is supported and driven forward by the government of the United States,” said Chavez on Monday. “It is not known what plans they [US leaders] have to extend the war in the Mideast and other parts of the world,”

1:22 [Linke Zeitung] Zielloser Ganatenbeschuß und Umherirren tausender Zivilisten Ich könnte meine Reportagen beenden entweder weil ich getötet wurde oder aus meinem Haus fliehen musste. Granaten regnen inzwischen neben meinem Haus herunter. Betet für mich…. Ein Massaker: Mitglieder der Samuni-Familie berichten; Israelische Soldaten sperren 30 Mitglieder der Samunifamilie in einem Haus ein, zehn Familien vom selben Clan. Dann werden sie getötet als Artilleriegranaten in das Haus einschlagen. Man zählt 14 Tote, überwiegend Kinder und Frauen. Einige sind in kritischem Zustand.…

1:22 [Saarbreaker] Krieg in Palästina und die Heuchelei unserer Regierungseliten Zur Erinnerung: Frank-Walter Steinmeier ließ über die “Bild am Sonntag” seine einseitige mit den USA und Israel abgestimmte Erklärung verkünden: “Wir respektieren das legitime Recht Israels, sich selbst zu verteidigen. Gleichzeitig appelliere ich an die israelische Seite, bei den Militäraktionen das Gebot der Verhältnismäßigkeit zu respektieren und alles zu tun, zivile Opfer zu vermeiden”

0:56 [sott.net] The Butchering Of Gaza – Nazi Germany Revisited Much has already been written about the eight-day-long running massacre of Palestinians that is taking place in Gaza. Indeed, what more can be said when it is clear that the Israeli government is intent on blithely ignoring all petitions, both the ambivalent and the unequivocal, to stop the indiscriminate murder.

22:40 [junge Welt] Phosphor über Gaza Die israelische Armee hat bei der Invasion von Bodentruppen im dichtbesiedelten Gazastreifen offensichtlich Bomben mit weißem Phosphor eingesetzt. Das berichtete die britische Times in ihrer Montagausgabe. Einem Ärztebericht aus Gaza zufolge sollen gegen die Palästinenser auch Munition mit abgereichertem Uran (Depleted Uranium – DU) und sogenannte DIME-Brandbomben eingesetzt worden sein. Die blutige Bilanz des israelischen Feldzugs in zehn Tagen: 530 getötete Palästinenser, darunter 92 Kinder, und 2500 Verletzte.

22:11 [dradio] «Gaza wird zu einem zweiten Grosny» Fatah-Sprecher über den Kampf Israels gegen die Palästinenser ...Vergessen Sie nicht, dass wir mit der Hamas gerade mal vor zwei Jahren ein Abkommen in Mekka unterzeichnet haben, den wir auf der Grundlage bereits unterzeichneter Verträge mit Israel unterzeichnet haben, damit wir eine gemeinsame Regierung der nationalen Einheit bilden können. Israel möchte aber nicht, dass wir Gespräche mit der Hamas aufnehmen. Israel möchte nicht, dass die Hamas zur Vernunft gerufen wird. Israel möchte nicht, dass die Hamas eine moderate Regierung, eine politisch orientierte Organisation wird, denn für Israel ist es viel lukrativer, wenn Menschen wie Sie im Westen die Hamas als eine Terrororganisation bezeichnen. Ich habe die Berichterstattung westlicher Medien beobachtet und ich habe festgestellt: die Berichterstattung westlicher Medien über diesen Krieg könnte ein Teil eines israelischen Informationsministeriums sein. Das Motto westlicher Berichterstattung besteht darin, dass die Hamas eine Terrororganisation sei.

21:26 [taz.de] Hamas hoch zehn Israel begründet seinen Krieg im Gaza-Streifen mit dem Raketenbeschuss der Hamas. Doch Israel hat das Ende der Waffenpause bewusst provoziert.

21:11 [ism germany] Hunderte suchen Zuflucht in UN-Schulen Hunderte palästinensischer Familien haben ihre Häuser am Montag verlassen, und Zuflucht in von den UN betriebenen Schulen in Gaza gesucht. Lokalen Angaben zufolge haben sich mindestens 500 Familien aus den Städten Beit Hanoun und Beit Lahiya sowie nahegelegenen Dörfern in verschiedene UN-Schulen geflüchtet. Rami Al Meghari, Korrespondent von IMEMC in Gaza sprch mit einigen Familien:

21:03 [Alternet.org / Stephen Zunes] America`s Hidden Role in Hamas`s Rise to Power In the U.S., the claim that the actions of Hamas forced Israel to launch a massive assault on the impoverished population of Gaza is almost universally accepted. But, as scholar Stephen Zunes explains below, the picture of Hamas as an organization of wide-eyed radicalism without electoral legitimacy or the support of a significant portion of the Palestinian population is simplistic. In this important piece, Zunes examines the ways in which Israeli and American policy-makers encouraged the rise of the conservative religious group Hamas in an effort to marginalize secular and leftist elements within the Occupied Territories.

20:57 [PressTV] 10-day-old Israeli offensive claims 555 The Palestinian death toll has hit 555, after another 50 people including 12 kids were killed in the latest Israeli attacks on the Gaza Strip.

20:51 [Ism-germany] SMS von Mads Gilbert, norwegischer Arzt im Gazastreifen, Palästina, 3.1.2009 “Sie haben vor zwei Stunden den zentralen Gemüsemarkt von Gaza bombardiert. 80 Verletzte, 20 Tote, alle kamen hierhin nach Shifa. Wir waten im Tod, Blut und Amputationen. Viele Kinder. Schwangere Frauen. Ich habe noch nie etwas so Schreckliches erlebt. Jetzt hören wir Panzer. Erzähl es weiter, sende diese Meldung weiter, ruf es weiter. MACH ETWAS! MACH MEHR! Wir leben jetzt im Geschichtsbuch!” Aus dem Norwegischen übersetzt von Ro

20:48 [hintergrund] Gaza: Der böse, böse Nachbar Was würden Sie tun – so schrieb am 31.12. die israelische Geschichtswissenschaftlerin Prof. Fania Oz-Salzberger in der FAZ – wenn Ihr Nachbar immerzu Steine und Molotowcocktails auf Ihre Wohnung wirft? Würden Sie nicht irgendwann zum Gewehr greifen, um diesem Treiben ein Ende zu machen? Und wenn sich der Nachbar mit seinen Kindern umgibt, damit Sie ihn nicht treffen, würden Sie dann nicht irgendwann ein Gewehr mit Zielfernrohr nehmen?

20:44 [PressTV] White phosphorus added to Israeli fire Israel is using controversial white phosphorus shells to push forward with a ground offensive against the densely-populated Gaza Strip.

20:36 [kriegspostille] TNT and Phosphor, depleted Uranium, Streubomben… was noch? Israel lässt fast nichts aus ...Phosphor, depleted Uranium, Streubomben… was noch? Israel lässt fast nichts aus, wenn es um die Anwendung von Grausamkeiten gegen die Menschen in Palästina geht. Die sofort vorgenommene Dreiteilung des Gazastreifens war auch schon ein alter Plan Israels, und nach neuesten Meldungen soll das Militär diesen jetzigen Einsatz schon seit 18 Monaten an einem Modell des Gazastreifens geübt haben.

20:25 [haaretz] Iran says they have 70,000 suicide bombers ready to strike Israel Iran says they have 70,000 suicide bombers ready to strike Israel By The Associated Press Tags: Hamas, Israel News, Gaza More than 70,000 Iranian student volunteers have registered to carry out suicide bombings against Israel because of Israel`s assault on the Gaza Strip.

20:25 [bildblog.de] Bild manipuliert Opferzahlen in Nah-Ost Konflikt Israelische Bomben töten keine Unschuldigen. Jedenfalls nicht in “Bild”. Man konnte das schon beim Libanon-Krieg im Sommer 2006 erleben, als “Bild” israelische Opfer doppelt zählte und libanesische gar nicht, Kritik an Israel aus ihren Berichten fernhielt, aus unüberprüften Behauptungen der israelischen Armee Tatsachen machte sowie Zeitungszitate fälschte und Angaben über Opfer manipulierte.

20:19 [Presstv.ir] Gazans are killed for change in equation Israeli Foreign Minister Tzipi Livni says military operations in the Gaza Strip are aimed at changing the `equation` in the region.

19:36 [www.handelsblatt.com] Israel lässt EU-Delegation auflaufen Kaum Hoffnung auf einen baldigen Frieden im Nahen Osten: Israel lehnt die Entsendung von Uno-Beobachtern in den Gazastreifen ab. Damit verpasst Jerusalem den Bemühungen der Europäischen Union um eine rasche Waffenruhe einen klaren Dämpfer.

19:35 [0815-Info] Leben mit geborgter Zeit auf gestohlenem Land Das Gespräch mit Israelis kann einen durchaus verwirren. Sogar jetzt, wo die israelische Luftwaffe am hellichten Tag Hunderte von Zivilisten – Alte, Frauen und Kinder – ermordet, bringt es das israelische Volk fertig sich selbst glauben zu machen, sie seien die eigentlichen Opfer in dieser grausamen Geschichte.

19:18 [Times] Israel rains fire on Gaza with phosphorus shells Israel is believed to be using controversial white phosphorus shells to screen its assault on the heavily populated Gaza Strip yesterday. The weapon, used by British and US forces in Iraq, can cause horrific burns but is not illegal if used as a smokescreen.

19:14 [Guardian] Gaza `There were shells, rockets everywhere` As Israeli troops move deeper into Gaza, Hazem Balousha and Chris McGreal speak to people inside the besieged territory

19:05 [kawther.info] Video, Gaza-Marktplatz, 3. Januar 2009 Video, Gaza-Marktplatz, 3. Januar 2009 kawther.info, neun Minuten, T:I:S, 4. Januar 2009

19:00 [presstv.ir] Ron Paul: Israel had US OK for war on Gaza Outspoken Republican congressman Ron Paul says Israel had received a green light from the United States to launch an offensive in Gaza. He went on to challenge the idea of Hamas threatening Israel`s security and argued that “Palestinian missiles are so minor compared to the fire power of Israel, who has nuclear weapons.”

18:58 [Tagesschau] Der Grundfehler ist die pro-israelische Schlagseite:Kommentar zur Nahost-Politik Die Bomben auf Gaza und die Raketen auf Israel sind eine direkte Folge der völlig fehlgeleiteten Politik, die die Europäische Union im Nahen Osten in den letzten Jahren betrieben hat. Der Tiefpunkt war die Entscheidung, die Blockade des Gaza-Streifens mitzumachen. Anderthalb Millionen Menschen immer tiefer ins Elend zu drücken, war nicht nur unmoralisch und kriminell – es war dumm. Diese Menschen nur noch auf das Überlebensminimum zu reduzieren, machte den Nahen Osten immer noch unsicherer und instabiler. Den Scherbenhaufen, vor dem die Europäische Union nun steht, hat sie selbst mit angerichtet.

18:45 [PressTV] Major fighting begins in Gaza City A fierce battle has erupted in Gaza City as the Israeli army engages in heavy exchanges of fire with Hamas resistance fighters.

17:41 [Lebenshaus-Alb] Eingreifen und Handeln – Erklärung der Kooperation für den Frieden zum Krieg im Gazastreifen Nach Tagen des Luftkrieges ist die israelische Armee jetzt auch mit Bodentruppen in den dicht besiedelten Gazastreifen eingedrungen. Eine humanitäre Katastrophe mit vielen Toten und Verletzten zeichnet sich ab. In Gaza wiederholt sich die Situation aus dem Libanonkrieg 2006: Die “internationale Gemeinschaft” steht ohne wirksame politische Initiative abseits und lässt der Kriegsentwicklung im Gazastreifen – teils auch bewusst – ihren Lauf. Für die weltweite Zivilgesellschaft ist es an der Zeit, sich erneut und verstärkt einzumischen und die “Interessenvertretung” der in Geiselhaft genommenen palästinensischen und israelischen Zivilbevölkerungen zu übernehmen.

17:21 [haaretz] Despite ruling, Israel prevents foreign journalists from entering Gaza The Ministry of Defense refused to allow foreign correspondents to cross over from Israel into the Gaza Strip on Monday, despite a court ruling, a representative of the foreign media in Israel said.

17:01 [PressTV] Mauritania withdraws envoy from Israel Mauritania, one of the few Arab countries that has full diplomatic ties with Tel Aviv, has withdrawn its ambassador from Israel.

16:56 [PressTV] Israeli forces enter Gaza City: Tel Aviv Israel`s defense minister says Israeli ground forces have entered Gaza City, as attacks on the densely-populated strip continues for a tenth day.

15:05 [Guardian] Former head of Mossad says talking to the enemy is the only answer The former head of the Mossad intelligence service, Ephraim Halevy, argues that ultimately it may be in Israel`s interest to negotiate with Hamas if it helps to curb Hamas`s political influence. But there is an election looming in Israel – with, until now, the disastrous 2006 invasion of Lebanon as its main backdrop – that is expected to return the hardline Binyamin Netanyahu for a second stint as prime minister. Netanyahu says that not only will he not talk to Hamas, but that the present military operation should be expanded to wipe it out of existence.

14:46 [Focus] Gaza: Israel intensiviert Bodenoffensive Die israelischen Streitkräfte haben mit ihrer gesamten Militärmacht Moscheen, Wohnhäuser und Schmugglertunnel im Gazastreifen bombardiert. Mindestens 13 Zivilpersonen wurden am Montag bei Kämpfen am Boden und bei Luftangriffen getötet, darunter sieben Kinder, wie palästinensische Ärzte mitteilten. In der Nacht rückten tausende israelische Soldaten mit Unterstützung von Kampfhubschraubern weiter in den Gazastreifen vor.Die israelischen Soldaten besetzten nach palästinensischen Angaben drei sechsstöckige Häuser am Stadtrand von Gaza, um auf dem Dach Geschütze aufzubauen. Die Streitkräfte erklärten unterdessen, in Dschebalija sei eine Moschee bombardiert worden, in der Waffen gelagert worden seien.

Zum Thema: [Ma`an News Agency] Day Ten: Israeli fire kills 14 members of two families 531 killed – 2500 injured – Gaza City encircled

11:53 [Basler Zeitung] Israel setzt umstrittene Phosphor-Bomben ein Phosphor-Granaten können Menschen bis auf die Knochen verbrennen. Israel setzt sie im Gaza-Krieg ein. Um ihre Angriffe mit Nebel zu verhüllen, heisst es.

Zum Thema: [Mein Parteibuch] (04.Januar) Israel setzt in Gaza Uran-, Phosphor- und Clusterbomben ein

10:34 [Press TV] Hamas`s rocket hits Hatzor air base Hamas says its Grad rockets have landed in the Hatzor Air Base near the Israeli town of Ashdod.

8:49 [Press TV] Israeli tanks stopped in Gaza Strip Israeli tanks have been halted in the Gazan towns of Jabalia, Beit Hanoun and Zeitoun amid a full-scale ground incursion into the strip.

8:48 [Press TV] Israeli tank shell kills 5 Gaza family members Five members of a family have been killed after a tank shell fired by Israeli forces landed in a house in an eastern neighborhood of Gaza City.

6:19 [The Independent] The death and life of my father For Fares Akram, The Independent`s reporter in Gaza, the Israeli invasion became a personal tragedy when he discovered his father was one of the first casualties of the ground war

5:35 [Tagesschau] Interview mit Arzt im Gazastreifen: «Wir haben viel zu wenig Blutkonserven» Er ist Chirurg im Kamal-Adwan-Krankenhauses in Beit Lahija und er war in den vergangenen Tagen fast pausenlos im Einsatz: “Wir haben viel zu wenig Blut, um die Verletzten zu versorgen”, berichtet er. Tom Buhrow sprach in den Tagesthemen telefonisch mit Dr. Raed Tubail, der in Deutschland studiert und als Arzt gearbeitet hat.

5:15 [junge Welt] Frieden jetzt! Zehntausende Israelis protestieren in Tel Aviv gegen Krieg in Gaza. Ihre Regierung startet davon unbeeindruckt die Bodenoffensive. USA verhindern UN-Resolution

5:09 [Ma`an News Agency] Livni: PR key in winning public opinion war against Hamas Israel`s foreign minister addressed the government`s cabinet in Jerusalem on Sunday about the ongoing assault on Gaza, presenting her plan to counter negative media coverage around the world. [...]

5:05 [Al Jazeera] Israel intensifies assault on Gaza More than 500 Palestinian and four Israeli civilians killed and 2,450 injured so far.

5:02 [Press TV] `Israeli helicopter, tank destroyed` Palestinians say they have targeted an Israeli helicopter and destroyed a tank amid the ongoing Israeli ground incursion into the Gaza Strip.

4:49 [Radio Utopie] Trottel-Treffen in Kairo Von allen mächtigen Versagern, Kriegsverbrechern und Blutsaugern des Planeten wird sich heute ein gerüttelt Mass in der ägyptischen Hauptstadt Kairo einfinden, um anschliessend sicherlich Mittel und Wege zu finden den Völkern zu erklären warum sie allesamt das sinnlose Blutbad in Gaza anrichten mussten..Was aber, und jetzt wird es interessant, dem ganzen heute stattfindenden Menschzirkus in Kairo eine Bedeutung gibt: es befinden sich heute wohl auch Vertreter der palästinensischen Hamas-Regierung in der ägyptischen Hauptstadt. (



ISLAM PRESS ARTIKEL ZUR SACHE

Wie Frau Merkel die Interessen ihres Landes verletzt

Schlimmer als Apartheit

Sechzig Jahre Israel – Warum wir nicht feiern

Albert Einstein gegen zionistischen Terror