Islampress

Udo Ulfkotte gegen Jochen Hoff

In der Sache Udo Ulfkotte und Pax Europa gegen Jochen Hoff soll die Berufungsverhandlung an diesem Donnerstag, den 4. Dezember, im Oberlandesgericht Frankfurt am Main – 11:00 Uhr, Saal 107 – stattfinden.


Es gilt, Jochen durch Präsenz vor Gericht zu unterstützen. Wir hoffen, daß er sich gegen seine Kontrahenden durchsetzen kann, die durch eine ausgeklügelte Abmahntechnik und die Schützenhilfe einer faktenignorierenden Prozeßführung bislang deutlich an Boden gewonnen hatten.

MUSLIME, GEHT ZUR VERHANDLUNG!

Muslime, die in der Nähe wohnen, sollten der Verhandlung beiwohnen, und Jochen würde sich «über zahlreiches Erscheinen von Bloggern freuen”. Auf seinem Blog hat er die Sache unter dem Titel PROZESSE, DIE DIE WELT NICHT BRAUCHT genauer beschrieben.

ORT UND ZEIT!

Termin: Donnerstag, der 4.12.2008 Zeit: 11:00 Uhr Ort: Oberlandesgericht Frankfurt am Rhein Straße: Zeil 42 Saal 107

VERDACHT DER RECHTSBEUGUNG

So weit ich über Einzelheiten der Ulfkotte-Prozesse informiert worden bin, haben Frankfurter Richter es bislang immer wieder abgelehnt, wichtige und eindeutig rechtsfindungerelevante Fakten als solche überhaupt zu akzeptieren, daß heißt, zu erlauben, daß das Gericht sich überhaupt mit ihnen auseinandersetzt. Das heißt, daß es den Abgemahnten vor Gericht nicht einmal erlaubt wurde, jene Fakten auszubreiten, auf Grund derer es ihnen als berechtigt erschienen war, Ulfkotte beispielsweise als «Islamfeind» oder «Haßprediger» zu sehen. Auf diese Weise – und das ist ein Skandal! – hat Ulfkotte mit immer gleichartiger, geradezu stereotypisch ablaufender Beihilfe der Frankfurter Richterschaft seine Abmahnrituale durchziehen können und unter kritischen Bloggern Angst und Schrecken verbreitet und, nebenbei, erkleckliche Summen eingestrichen.

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF KÖNNTE AUS DER FERNE WIRKEN

Sollte diese Berufungsverhandlung nach bisherigem Modus ablaufen, wird es den Instanzenweg weitergehen, bis der Fall vor dem Europäischen Gerichtshof landet. Vielleicht könnte das ein Grund dafür sein, daß der Richter sich in der Berufungsverhandlung entschließt, jenem rechtsbeugenden Versäumnis der Ablehnung praktisch aller relevanten Fakten nun abzuhelfen, bevor es vor dem Europäischen Gerichtshof dazu dann zu spät sein würde.

EINE SUPER POSITION

Jochen hat jedenfalls eine super Position, de iure, de facto und auch, was die Moralität betrifft. Im Grunde führt er einen Kampf für die Muslime, die von Herrn Ulfkotte ja in einer Weise angegangen worden sind, die vom nüchternen Betrachter neben Zeugnissen peinlicher Sensationslust als übel herabsetzend empfunden wurde und berechtigterweise genau so hatten empfunden werden können.

DER SEGENSWUNSCH

Als Blogger und Muslim wünsche ich ihm für die Verhandlung neben der Anwesenheit zahlreicher Zeugen besonders den Segen des Herrn der Welten, Allâhs, subhanahû wa taâlas, die Unterstützung der Engel und der heiligen Propheten und den Segen der Auliya und der ehrenwerten Sheikhs. – wa min allâh at-taufîq – al-fatiha.