Islampress

Entwarnung - NATO-Fregatten verlassen Schwarzes Meer

«Vier NATO-Fregatten werden das Schwarze Meer nach einem dreiwöchigen Manöver am Mittwoch verlassen.» Das teilte die Allianz in Brüssel mit, wie westliche Medien berichteten. Die Kriegssschiffe, darunter auch die deutsche Fregatte “Lübeck”, sollen das Schwarze Meer in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der sogenannten Konvention von Montreux verlassen. – Na endlich, kann man da nur sagen, Gott sei Dank, الحمد لللاه – alhamdulillâh! Das ist ein Grund, Entwarnung zu geben.

Die Präsenz dieser Schiffe hatte nämlich Befürchtungen geweckt, es könne im Zusammenhang mit Verstößen gegen den Vertrag von Montreux zu bewaffneten Auseinandersetzungen kommen. Auch die Besetzung der Bosporus, das heißt, Istanbuls durch Russen war im Falle dessen denkbar geworden, daß die Türkei ihrer sich aus jener Konvention ergebenden Verpflichtungen nicht nachkommen sollte.

Laut Konvention dürfen sich Kriegsschiffe von Nicht-Anrainerstaaten ja höchstens 21 Tage im Schwarzen Meer aufhalten. Zum Verband gehörten auch eine spanische, eine polnische und eine amerikanische Fregatte.

Die NATO-Schiffe waren, wie es heißt, planmäßig mehrere Häfen angelaufen. Durchgeführt wurden Übungen mit den NATO-Ländern Bulgarien und Rumänien. Daraufhin werden sich die vier Küstenwachschiffe im Mittelmeer aufhalten. Der Aufenthalt des NATO-Flottenverbandes im Schwarzen Meer sei bereits vor mehr als einem Jahr geplant gewesen und hänge nicht mit der Zuspitzung der Lage in Georgien zusammen, hieß es.

______

Quellen:

NOVOSTI
Islam Press
Islam Press