Islampress

Die letzte Gelegenheit für die Menschheit





ANSPRACHE VON MAULANA SHEIKH NAZIM AL-HAQQANI VOM 31. AUGUST 2008 IN LEFKE, ZYPERN

«Dieser Ramadan ist nun gekommen, und er ist die letzte Gelegenheit für die Menschheit, die Hegemonie über ihr Ego zu erlangen, ihrem Ego die Macht zu nehmen und ihrer Seele spirituelle Macht zu geben! Wer das nicht tut, der soll nicht über das weinen, was passieren wird! Milliarden, nicht nur Millionen, werden sterben! … Es ist jetzt eine sehr schlimme Zeit, und deshalb ist mir befohlen worden, alle Nationen zu erinnern, wenn meine Worte alle Nationen erreichen: Es ist keine Ehre für den Menschen, einen Menschen zu töten! Es ist keine Ehre für einen Menschen, einen Menschen zu verbrennen! Es ist keine Ehre für einen Menschen, Länder zu zerstören! Sie haben nicht einmal das Recht, eine Ameise zu töten, denn eine Ameise hat ein Lebensrecht. Ihr könnt sie nicht einfach töten! Statt dessen mögt ihr sagen: `O Geschöpf meines Herr, gehe von hier weg!´».


TONAUFNAHME MIT DER ENGLISCHSPRACHIGEN SOHBET DES SHEIKHS









(Audio-Podcast: Last chance for humanity published at the BEFORE ARMAGEDDON-page)


DEUTSCHSPRACHIGER TEXT DER ANSPRACHE


Meded, ya Sultanu l-Awliyâ’, Meded, ya Rijâlallâh!

Allah der Allmächtige sagt im Heiligen Koran zu allen Nationen: «Wa dhakkir fa inna dh-dhikrâ tanfa‘u l-mu’minîn!» [51:55] – «O Mein am meisten Verherrlichter und Geehrter in Meiner göttlichen Gegenwart, du, o Muhammad (sws), erinnere Meine Diener!», denn die Erinnerung mag ihnen etwas Licht geben, ihren Weg zu erhellen und zu wissen, wohin sie gehen. – Dies ist ein himmlischer Befehl Allahs des Allmächtigen.

Und wir haben gerade den heiligen Ramadan erreicht, den Fastenmonat, den meistgepriesenen unter allen zwölf Monaten. Heute nacht ist die erste Nacht dieses heiligsten Monats des Jahres, Shahru Ramadan, der heilige Mond des Ramadan. Heute nacht werden die Gläubigen das Tarawih-Gebet beten – 20 Rakaat – und morgen …

Heute nacht, inshâ’ Allah, werden wir die Absicht fassen, dem heiligen Befehl Allahs des Allmächtigen gemäß zu fasten. Und es ist unsere Absicht, und wir bitten Allah den Allmächtigen, uns genügend Kraft zu geben, Seinen heiligen Befehl einzuhalten, denn Er befiehlt Seinen Dienern dreißig Nächte des Tarawih zu vervollständigen. Und dieses Jahr sind es vielleicht 29 oder 30 Nächte des heiligen Ramadans. O unser Herr! A‘tinâ maq-dûra, daß wir befähigt sein mögen, unser Ego zu kontrollieren!

Der größte Fluch kommt auf die Menschen, wenn ihr Ego über sie kommt! Der größte Fehler der Menschen ist es, ihr Ego zu ihrem Kommandanten zu machen – ich sage nicht zu ihrem „Sultan“. Unter der Kontrolle seines Egos zu sein ist der größte Fluch für einen Menschen. Wenn ihr euer Ego zum Kommandanten über euch macht, dann bedeutet das ewigen Fluch, der niemals abgeschnitten wird.

Ramadan gibt den Menschen eine Chance, dazu fähig zu werden, ihr Ego zu kontrollieren, es zu bekämpfen und zu kontrollieren.

Subhânallah! Subhanallâh! Die Leute laufen überall auf die Straße, in Ost und West, und sie laufen und verlangen: Wir mögen diesen Premierministern nicht! Wir mögen diese Regierung nicht! Wir mögen diesen Sultan nicht! Wir mögen diesen Präsidenten nicht! Aber niemand denkt daran, zu sagen: Wir mögen nicht, daß unser Ego am Hebel der Macht ist!

Alle sind so glücklich, keiner sagt: Mein Ego ist nicht gut! Ich muß es absetzen und die himmlische Macht meiner Seele geben, damit ich mich um mich selber kümmern kann. Niemand! Alle sind so glücklich damit, ein gehorsamer Diener ihres Egos zu sein. Niemand will kämpfen und sein Ego absetzen und seine spirituelle Macht einsetzen. Ein jeder überläßt den Hebel der Macht seinem Ego – wie sollte da die Menschheit, wie sollten die Kinder Adams glücklich sein? Sie wollen einander verbrennen, nichts anderes. Sie bereiten das vor, weil ihr Kommandeur ihr Ego ist, das der Stellvertreter Schaitans ist, und Schaitan befiehlt ihren Egos: Ihr müßt töten! Ihr müßt verbrennen! Ihr müßt sie alle beseitigen! Ihr müßt die einzigen auf der Erde sein! Gebt niemandem sonst eine Chance!

Und so kommt nun der Fluch! Wenn die Menschen nicht ihre Richtung ändern, so wird der Fluch vier von fünfen hinwegnehmen, und einer bleibt übrig. Wenn die Bevölkerung der Erde fünf Milliarden ist, so werden vier Milliarden Menschen sterben, und eine Milliarde bleibt übrig … (An dieser Stelle niest jemand, und der Scheich sagt: Schahida l-Haqq!)

Es ist jetzt eine sehr schlimme Zeit, und deshalb ist mir befohlen worden, alle Nationen zu erinnern, wenn meine Worte alle Nationen erreichen:

Es ist keine Ehre für den Menschen, einen Menschen zu töten!

Es ist keine Ehre für einen Menschen, einen Menschen zu verbrennen!

Es ist keine Ehre für einen Menschen, Länder zu zerstören!

Sie haben nicht einmal das Recht, eine Ameise zu töten, denn eine Ameise hat ein Lebensrecht. Ihr könnt sie nicht einfach töten! Statt dessen mögt ihr sagen: «O Geschöpf meines Herr, gehe von hier weg!» Dies ist ein himmlischer Befehl, und sie wird euch niemals schaden. Sie bringt euch keinen Schaden. Aber die Menschen sind jetzt solche Unterdrücker – sie töten alles und wollen alle Leute umbringen!

Deshalb schickt Allah der Allmächtige ihnen solche Geschöpfe, von denen sie nur etwas fühlen, es aber unmöglich ist, sie zu sehen oder etwas gegen sie zu unternehmen: Viren! Kann man sie sehen? Kann man sie anfassen? Kann man irgend etwas gegen sie unternehmen? – «Wa khuliqa l-insânu da‘îfa.» (Der Mensch ist in Schwäche erschaffen.) Aber die Leute laufen ins Feuer! Sie hören und gehorchen nur den Befehlen Schaitans!

Dieser Ramadan ist nun gekommen, und er ist die letzte Gelegenheit für die Menschheit, die Hegemonie über ihr Ego zu erlangen, ihrem Ego die Macht zu nehmen und ihrer Seele spirituelle Macht zu geben! Wer das nicht tut, der soll nicht über das weinen, was passieren wird! Milliarden, nicht nur Millionen, werden sterben!

Das Fasten ist Kampf gegen euer Ego, um eurem Ego die Macht zu nehmen und sie eurer Seele zu geben, eurer Spiritualität. Wenn nicht, so werdet auch ihr gehen …

Dies ist es, was wir zu sagen haben. Und ihr seid hier nur eine Handvoll Leute … Ich weiß nicht, ob während des heiligen Ramadans etwas passieren wird, aber ich denke, daß nach dem Ramadan etwas passieren wird! Es mag sein, daß wegen des heiligen Ramadans der Himmel den Fluch hinauszögert und Allah der Allmächtige auf Seine Diener schaut, was sie tun, und daß der heilige Wille der Himmel im Schawwal in Kraft treten wird.

Wenn er in Kraft tritt, so wird er nicht anhalten, bis daß die himmlische Rache alle Nationen erreicht hat, die ihr Ego zu ihrem Sultan machen und nicht den Befehlen des Sultans der Himmel gehorchen!

Und so – denjenigen, die hierher kommen möchten, sage ich das, was der Prophet sws am Tage der Eroberung Mekka Mukarramas sagte: Wer zur heiligen Kaaba flüchtet, für den ist sie ein Schutz. Wer in das Haus des So-und-so flüchtet, für den ist es ein Schutz. Wer in das Haus des So-und-so flüchtet, für den ist es ein Schutz. Und ein jeder, der in sein Haus flüchtet und die Tür zumacht, für den ist es ebenfalls ein Schutz!

Und so sage ich nun zu allen Besuchern, die kommen:

Ihr müßt vorbereitet sein; stellt euch darauf ein. Ihr mögt drei Tage, eine Woche oder zehn Tage hier sein, aber ihr müßt euch vorbereiten, euer Zuhause zu erreichen. Hier ist kein geschützter Platz für alle Nationen! Und so geben wir (eine Warnung), ist es uns befohlen, den Leuten zu sagen:

Wer ein Zuhause und Kinder hat, der muß sich beeilen, innerhalb dieses Ramadans in sein Zuhause zurückzukehren und das zu tun, was wir sagen: die Haustüren schließen; nur ihren Verpflichtungen mögen sie nachkommen, ansonsten in ihren Häusern sein!

Ich will nicht, daß jetzt irgend jemand aus Europa, aus dem Osten, dem Westen, Amerika oder Australien hierher kommt! Denn vielleicht wird diese Insel abgeschnitten sein, und niemand wird sich mehr von hier wegbewegen können! Dann werden sie in einer schlimmen Lage sein – die Hälfte der Familie ist hier, die andere dort … Und es ist mir befohlen worden, die Menschen zu warnen!

Wenn Dunyâ so wie jetzt im Moment wäre, dann wäre es egal, aber Dunyâ wird nicht so weitergehen! Alle Nationen haben ihren Verstand verloren und ihre Vernunft; sie wissen nicht mehr, was sie tun, und folgen nur noch schaitanischen Befehlen. Und deshalb habe ich nicht die Verantwortung!

Ich sage: Ein jeder, der seinen Besuch hier beendet, muß schnell nach Hause zurückkehren und sich dort aufhalten. Und sie werden selber ein Schutz für so viele Leute sein!

Möge Allah uns vergeben um des Segens des heiligen Ramadans willen! Um des in der göttlichen Gegenwart Meistgeehrten, Sayyidinâ Muhammads sws willen, möge Allah uns vergeben!

Bi hurmati l-Habîb, bi hurmati l-Surati l-Fâtiha …

Wer nicht fastet, wer nicht betet, wer nicht gehorcht, auf dessen Kopf kommen die Pfeile des Fluches, und niemand wird sie retten können!

_____________

Aus dem Englischen übersetzt von Khairiya Siegel.


QUELLEN:
_____________________________________________

1. – LICHTBLICK-WEEKLY (kostenloser Download).

2. – Zugrundeliegende englischsprachige Sohbet Sheikh Efendis als Audio-Podcast zu hören: Last chance for humanity published at the BEFORE ARMAGEDDON-page (free download).