Islampress

Druckfehlerteufel im Armageddon-Artikel bei Heise?

Im Heise Artikel Armageddon im Nahen OstenDie Vereinigten Staaten, Israel und die Militaristen im Iran auf dem Kriegspfad – beschreibt Behrouz Khosrozadeh eindrucksvoll die angespannte Lage.

DRUCKFEHLERTEUFEL?

In einer Gewichtung der innerstaatlichen Unterschiede zum Irak, «dessen sunnitische Minderheit, die über Nacht völlig entmachtet wurde, im ganzen Land mit Terroranschlägen wütete», heißt es dann: «Es gibt ein bei einer deutlichen Mehrheit der Bevölkerung verhasstes Regime, dessen erschreckende Korruptionsaffären durch verfeindeten Fraktionen innerhalb des Regimes immer öfter ans Tageslicht gelangen, wodurch die ganze gesellschaftspolitische Landschaft erschüttert wird.» Ich frage, ob sich an entscheidender Stelle hier ein Druckfehlerteufel eingeschlichen hat und dort das «ein» durch ein «kein» ersetzt, der obige Satz also gelesen werden müßte: «Es gibt kein bei einer deutlichen Mehrheit der Bevölkerung verhasstes Regime …»

BEMERKENSWERT

Bemerkenswert finde ich, daß der Iran anscheinend nicht bloß keine ABC-Waffen besitzt, sondern «die religiöse Führung seit Gründung der Islamischen Republik den Einsatz von solchen Massenvernichtungswaffen für unvereinbar mit islamischen Grundsätzen» erklärt habe. Das verdient es, einmal bekannter zu werden.

__

vgl. zum selben Artikel bei Heise: Armageddon, aber nicht sofort