Islampress

Ursache mit Wirkung verwechselt

Candace Talbadge, Kolumnistin der North Star Writers Group, schildert die Zeugenaussage des nun pensionierten US-Generals William E. Odom vor dem Kongreß in Washington. Er präsentierte Anfang April eine Einschätzung der Lage im Irak, die der des Chefs der dortigen Besatzungstruppen, US-General Davis Petraeusens, ebenso wie der der US-Regierung in sonderheit der eines deutlich kriegslüsternen Vizepräsidenten haargenau entgegensteht. (Vgl. auch Junge Welt)




DIE EINSICHT DES GENERALS

General Odom zerlegte die Behauptung, Al-Qaida würde den Iraq als Basis weiterer Angriffe gegen die Vereinigten Staaten nutzen, wenn wir unsere Truppen völlig zurückziehen: »Die Sunniten werden Al-Qaida vernichten, wenn wir den Iraq verlassen.«

Odom sagte: »Die Kurden dulden sie nicht in ihrer Region, und die Shiiten, wie die Iraner, hassen die Al-Qaida. Um zu verstehen, warum das so ist, bedarf es nur einer Würdigung der diplomatischen Propaganda der Al-Qaida des vergangenen Jahres in ihren Internet Blogs. Sie flehen die Vereinigten Staaten geradezu an, den Iran zu bombardieren und zu besetzen und das ‘apostatische’ Shiitische Regime zu zerstören. Das gibt mir, nebenbei bemerkt, Gelegenheit zu der Einsicht, daß unser Vizepräsident und einige Mitglieder des Kongresses, was die Ausweitung des Krieges auf den Iran betrifft, mit der Al-Qaida auf genau derselben Linie liegen«

Odom schloß mit der Bemerkung: »Neinsager beharren darauf, daß unser Abzug regionale Instabilität erzeugen würde. Dies verwechselt die Ursache mit der Wirkung. Unsere Truppenpräsenz im Irak und unsere Drohung, das Iranische Regime abzulösen, sie sind es, die die Region istabil machen. Solche, die die Instabilität mit einem U.S.-Abzug verknüpfen, haben die Sache genau verdreht. Unsere Vogel-Strauß-Strategie, den Kopf im Sand Iraks zu vergraben, hat nurmehr den Interessen unserer Feinde gedient.«


BEMERKUNG DER KOLUMNISTIN

»Niemand hat es besser gesagt. Wenn wir auch nur einen Hauch von Weisheit besitzen, werden wir dem Rat dieses Generals folgen.«


KOMMENTAR

Ich bezweifle, daß die US-Regierung jenen Hauch von Weisheit hat, dem Rat jenes klugen Generals zu folgen, der zur Zeit als leitender Wissenschaftler am Hudson Institute arbeitet und an der Yale University lehrt. Bemerkenswert ist auch, daß seine Ausführungen vom Mainstream-Journalismus so gut wie unbeachtet geblieben scheinen.

[Übersetzung Salim E. Spohr]